Куда поехать отдыхать - 'chinainfoguide.info'
Touristische Länder \ Nepal \ Klettern Everest für Touristen - ist es das wert oder nicht

Mount Everest für Touristen erklimmen - ist es das wert oder nicht?

Viele Menschen träumen davon, auf den höchsten Punkt unseres Planeten zu klettern. Viele verstehen nicht ganz, wie schwierig, gefährlich und teuer es ist. Die bloße Tatsache, kommerzielle Angebote für den Everest zu haben, gibt vielen das Gefühl, dass dies nur eine Touristenattraktion ist.

Wir werden Ihnen alles über die Preise, Schwierigkeiten und Gefahren dieser Tour erzählen.

Einschränkungen der Saison und der Zeit des Aufstiegs

Für diejenigen, die auf den höchsten Berg der Welt klettern möchten, ist die Dauer dieser Tour und die sehr harten Zeiten, in denen es möglich ist, relativ sicher zu klettern, das erste, was man in Betracht ziehen sollte.

Die gesamte Expedition zum Gipfel von der Firma NepalTips dauert 56 Tage oder länger. Dies ist auf die Dauer des Aufstiegs und die langfristige Anpassung des Organismus an die Gebirgsbedingungen zurückzuführen.

Je höher du steigst, desto geringer ist die Dichte der Atmosphäre und desto weniger Sauerstoff ist vorhanden. Der Organismus braucht Zeit, um sich daran zu gewöhnen.

Mount Jomolungma, sie ist Everest.

Die zweite ernsthafte Einschränkung beim Heben ist das Wetter. Die beste Zeit, um den Mount Everest zu besteigen, ist im Mai und September, die restliche Zeit ist fast unmöglich zu besteigen. Einige Kletterer kletterten im Winter nach oben, aber nicht alle kamen und nicht alle kehrten zurück.

Expeditionen für Touristen werden im Mai arrangiert. Andere Monate sind selbst für erfahrene Kletterer zu gefährlich für solche Ausflüge.

Das Fazit ist das Erste: Für eine solche Reise müssen Sie drei Monate Freizeit inklusive April und Mai auf Lager haben.

Die Gefahren, die Sie auf dem Weg nach oben erwarten

An den Hängen des Everest (Chomolungma) werden Sie vielen Gefahren ausgesetzt sein, die meisten von ihnen tödlich. Denken Sie daran, dass mehr als 200 Menschen dort bereits gestorben sind und jeder sein eigenes Schicksal hat. Im Zusammenhang mit der Komplexität der Evakuierung von Leichen liegen immer noch viele dort. Sie werden sie sehen, wenn Sie sich noch für diese Reise entscheiden.

Eine Lawine in den Bergen kann jederzeit überholen.

Die erste ernsthafte Gefahr ist der Abstieg von Lawinen entlang der Berghänge. Zuletzt starben im April 2014 16 Menschen an der Lawine.

Lawinen sind unvorhersehbar, eine Tragödie kann jederzeit passieren. Es gibt keinen Schutz vor ihnen und keine Vorsichtsmaßnahmen werden dich retten.

Die bereits erwähnte Tragödie von 2014 ereignete sich übrigens nahe dem Basislager der Kletterer auf nur 5800 Höhenmetern. Es war noch weit vom Gipfel entfernt.

Oberhalb von 7 900 Metern beginnt das Gebiet, in dem es fast unmöglich ist, ohne zusätzlichen Sauerstoff zu atmen. Es wird auch "Todeszone" genannt, und es ist kein Witz. Sauerstoff kann einfach nicht genug für die gesamte Reise sein und normalerweise hat die Gruppe nur einen Versuch, um ganz oben zu klettern.

Einige Eroberer wurden Opfer von defekten Sauerstoffgeräten, solche Fälle waren.

Die zweite häufige Todesursache von Bergsteigern auf dem Mount Everest ist sehr wechselhaftes und schweres Wetter. Blizzards und Stürme können unerwartet passieren. 1996 starben fünf Menschen gleichzeitig, zwei von ihnen waren sehr erfahrene Kletterer.

Wenn die Temperatur nachts auf -50 bis 60 Grad fällt, frieren viele einfach ein. Zu dieser Zeit ist es nahe der Spitze sehr gefährlich.

Ein Schneesturm am Mount Everest kann einen Bergsteiger ruinieren.

Unter den Leuten, die auf dem Everest für immer geblieben sind, viele Touristen, die entschieden haben, dass Klettern ein touristischer Ausflug ist. Der Aufstieg zum höchsten Gipfel der Welt ist sehr schwierig und gefährlich.

Erforderliches Training und welche Chancen haben Sie, an der Spitze zu stehen

Sagen wir sofort, dass keine Reisegesellschaft, die Sie mit einer bestimmten Expedition für diese Gebühr aufnimmt, Ihnen keinen erfolgreichen Aufstieg auf den Mount Everest garantiert. Firmen übernehmen die Organisation der Wanderung, kaufen die notwendige Ausrüstung und begleiten Sie während der Reise.

Denken Sie daran, dass Sie in guter körperlicher Verfassung sein müssen und Klettertraining haben müssen. Wenn Sie unten keine anderen Gipfel erobert haben, empfehlen wir dringend, mit ihnen zu beginnen.

Dies ist einer der Sherpa, sie begleiten die Touristen.

Neben einem erfahrenen Bergführer werden Sie von Sherpas begleitet. Diese Vertreter der Nepal-Indianer sind sehr gut an die Bedingungen der Berge angepasst.

Es sind Sherpas, die Touristen helfen, schwere Ausrüstung zu tragen, Seile auf dem Weg zu legen und viele andere wichtige Arbeiten auszuführen.

Das Bild sieht sehr interessant aus. Sherpas tragen Ausrüstung für Bergsteiger und legen ein Geländer für sie. Und dann erobern Touristen Bergsteiger den Gipfel des Mount Everest. Denkst du nicht, dass das Wort "erobern" in dieser Situation zu laut ist?

Die Nachricht, dass der Everest einen 80-jährigen Japaner oder 72-jährigen Amerikaner oder einen 13-jährigen Jungen erobert hat, ist sehr interessant, aber das bedeutet nicht, dass das Klettern nach Jomolongma nur ein einfacher Spaziergang ist. Trotzdem müssen Sie 5.000 Meter zurücklegen, und das erfordert eine ernsthafte Vorbereitung.

Und lassen Sie mich noch einmal daran erinnern, dass niemand garantiert, dass Sie an die Spitze kommen werden. Die Teilnehmer der Gruppe erheben sich nacheinander in einer Entfernung von einander. Die Zeit ist sehr begrenzt. Wer nicht, er war spät dran.

Preise für die Teilnahme an der Expedition

Wenn Sie nicht durch alle oben genannten Fakten erschreckt sind, können wir zum Thema Preis übergehen. Es gibt mehrere Kostenpunkte, die den Everest sehr teuer machen.

Die Regierung von Nepal erhebt eine obligatorische Gebühr für alle Ausländer, die nach Chomolungma klettern wollen. Zum Zeitpunkt des Schreibens ist es 25.000 $.

Viele Leser sind jetzt empört: "Wie teuer!". Aber auf der anderen Seite, denke selbst nach. Selbst bei solchen Preisen auf den Berghängen liegen mehr als 200 Leichen und mehrere Dutzend Tonnen Müll.

Stellen Sie sich vor, was passiert, wenn diese Gebühr nicht existiert. Der Strom von Bergsteigern wird stark ansteigen, und Everest wird etwas zwischen dem Müll und dem Leichenschauhaus.

Mount Everest zu besteigen ist keine billige Sache.

Eine weitere wichtige Verschwendung ist eine Menge notwendiger Ausrüstung, die ebenfalls "einen schönen Pfennig kostet". Die Kosten für die Bergführer und Sherpas hängen oft von der Größe der Gruppe ab und variieren von Jahr zu Jahr.

In jedem Fall, zählen Sie nicht auf den Betrag von weniger als 50 000 USD.

Wenn Sie sich noch entscheiden, können Sie uns kontaktieren. Komm auf unsere Seite über Touren nach Nepal . Im nächsten Mai wird die Gruppe rekrutiert und bereit sein, 50% des Betrags als Sicherheit für Ihre Teilnahme zu hinterlegen. Solche Bedingungen werden von allen Organisatoren gestellt, niemand wird Sie für die Expedition vorausbezahlen. Dies sind die Bedingungen des Everest, und sie sind nicht nur vom Wetter, sondern auch vom Gesichtspunkt der Bezahlung her hart.

Und wenn Sie den Mount Everest besuchen möchten, aber nicht riskieren möchten, dann gibt es einige interessantere Trekking ohne ernsthafte Risiko, lesen Sie über sie in unseren Artikeln ( Links unten ).


Lesen Sie über Nepal auf unserer Website.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN


Informationen über das Land Nepal

Nepal Visum: Dokumente, Preise, Antragsformular

Welches Geld in Nepal - Nepalesische Rupie

Nationalflagge und Wappen von Nepal

Wie man von Moskau nach Nepal fliegt

Was kannst du aus Nepal mitbringen?

Was man nach Nepal bringt

Was sind die Steckdosen in Nepal?


Touren und Preise


Touren in Nepal - detaillierte Beschreibungen


NATIONALE KÜCHE


Dahl Dal Bat, die jeden Tag gegessen wird

Nepalesische Knödel 'Momo'

Tracking und Abenteuer


Klettern Mount Everest für Touristen

Trekking "Ein Blick auf den Everest"

Trekking "Zum Basislager des Everest"

Trekking "Um Annapurna"

Trekking "Zum Annapurna Base Camp"

SEHENSWÜRDIGKEITEN


Durbar-Platz in Kathmandu

Buddhistischer Stupa von Bodnath in Kathmandu

Überblick über den Besuch der Swayambhunath Stupa

Mystik, Aliens und Swayambhunath


Zusätzliche Materialien


Artikel, die nicht in der Hauptsammlung enthalten sind

Hast du eine Frage?

Willst du deine Meinung äußern?

Möchtest du etwas hinzufügen?

Hinterlasse einen Kommentar


Ihr Name

Dein Kommentar







Land Information Welt Attraktionen Welt Orte SP GB FR IT LV GK RO TR CZ DE FI TH AR HU BG LT PT VN


Alle Rechte vorbehalten. 2015-2018 Feedback: info@chinainfoguide.info